Schafzuchtverband Berlin-Brandenburg e.V.

Studie zur Ermittlung der Kosten für Herdenschutzmaßnahmen

Datum: Mittwoch, 20. Dezember 2017, 11:15 Uhr | Kategorie: Aktuell | Kommentar: Keine Kommentare

Mit der zunehmenden Verbreitung der Wölfe in Deutschland steigt die Gefahr von Übergriffen auf weidende Schafherden. Zum Schutz der Schafe werden in der Praxis Herdenschutzzäune errichtet, Herdenschutzhunde gehalten oder Herdenschutzesel angeschafft. Zudem werden weitere Maßnahmen wie die nächtliche Stallhaltung am Hof oder in einem Mobilstall auf der Weide sowie die Behirtung in der Nacht diskutiert.

In Zusammenarbeit mit der Vereinigung Deutscher Landesschafzuchtverbände e.V. (VDL) wurden im Frühjahr 2017 Schafhalter nach ihren Erfahrungen mit den oben genannten Herdenschutzmaßnahmen befragt. Auf Grundlage der Befragung wurden in dieser Studie die Kosten der genannten Maßnahmen kalkuliert, aber keine Bewertung der Maßnahmenwirksamkeit vorgenommen.

Die Ergebnisse der Studie finden Sie unter Downloads

Verfasse einen Kommentar





Bitte beachten: Die Kommentar-Moderation ist aktiviert, daher kann sich Ihr Kommentar verzögern bis dieses veröffentlicht wurde. Es besteht keine Notwendigkeit Ihr Kommentar erneut zu senden.