Schafzuchtverband Berlin-Brandenburg e.V.

Schafe und Ziegen auf der BRALA 2012 Besuchermagnet

Datum: Mittwoch, 5. Dezember 2012, 9:24 Uhr | Kategorie: Rückblick, Schaf- und Ziegenhaltung, Veranstaltungen | Kommentar: Keine Kommentare

Schafe und Ziegen auf der BRALA 2012 Besuchermagnet


Bild 1: Gut besuchter Informationsstand des
Schafzuchtverbandes auf der BraLa 2012

Demonstration der Rassenvielfalt.

Viele Schaf und Ziegenhalter haben in diesem Jahr dazu beigetragen, dass im Zelt des Schaf- und Ziegenzuchtverbandes eine eindrucksvolle Sammlung der verschiedenen in Brandenburg gehaltenen Schaf- und Ziegenrassen von den vielen interessierten Zuschauern bestaunt werden konnte. Auf das Nebeneinander der verschiedenen Rassen mit ihren Gewichtsunterschieden, Wolltypen und Hornausprägungen reagierten viele Besucher mit Erstaunen. Die gut gelungenen Stalltafeln und Poster mit einprägsamen Erläuterungen zu den Rassen, ihrer Herkunft und ihren Haltungsansprüchen rundeten die interessante Schau ab.


Bild 2: Die Rasseschau im Zelt des Schafzuchtverbandes
zog viele Besucher der BraLa an

Tab.1: Übersicht der Aussteller verschiedener Schaf- und Ziegenrassen auf der BraLa 2012

ZüchterRasse
Körner, LianeSuffolk
Rocher, RonaldSuffolk
Wildt, AndreCairolais + Suffolk mit Kreuzungslammern
LVAT Groß KreutzSchwarzköpfiges Fleischschaf
Kucznik, KnutSchwarzköpfiges Fleischschaf
Jung, GundaRauwolliges Pommersches LandschafMerinofleischschaf
Jarick, JoachimOstfriesisches Milchschaf
Tiedemann, LarsWaldschaf
Körner, JürgenBentheimer Landschaf
Kalcklösch, KarstenOuessent
Frau Dr. GriebenRauwolliges Pommersches Landschaf
Jonas, WernerBarbados Blackbelly
Freitag,N.Shropshire
FöseShropshire
Czerwinski, KerstinGraue Gehörnte Heidschnucke,Walliser Schwarzhalsziege
Brehe , ReinhardtBurenziege
Günther,Cerry Hill

 

Anlässlich einer Prämierung und Rangierung aller ausgestellten Tiere konnten die besonders guten Ausstellungsgruppen mit einem 1 und 2. Preis ausgezeichnet werden. Den Preis für die beste Wirtschaftsrasse erhielt Andre Wildt (Gutengermendorf) für die ausgestellte Kollektion seiner Cairollais. Als beste Landschafe wurden die Grauen gehörnten Heidschnucken von Kerstin Czerwinsky (Wiesenau))herausgestellt.

Es wäre wünschenswert, wenn dieses als Anreiz zu einem weiteren Besuch der BRALA durch die Züchter führen würde. Schließlich wenden alle Aussteller viel Mühe, Zeit und Kosten auf, um dabei zu sein.

Die Schafrasse des Jahres

Das Merinofleischschaf stand als Rasse des Jahres im Vordergrund der mehr fachlich orientierten Ausstellung. Auf gut strukturierten und informativen Postern war die Rassengeschichte der Merinofleischschafe dargestellt und ihre Bedeutung für Brandenburg über die letzten fast 200 Jahre nachgezeichnet. Unser Dank geht an Herrn Dr. Jurkschat für die fachliche Aufbereitung dieser historisch belegten Rassedarstellung, und an Herrn Biermann für die Bereitstellung einer hervorragenden Gruppe von Merinofleischschafen.


Bild 3:
Merinofleischschafe als „Rasse des Jahres“
auf der Brala 2012

Bild 4:
Schäfermeister E. Kraetzsch beim Führen
eines rassetypischen Merinofleischschafes
von H. Biermann

Produktpräsentationen Praxis zum Anfassen

Mit einem Wollstand zur aktiven Demonstration der Wollaufbereitung und–verarbeitung konnte vielen Zuschauern ein Einblick in die handwerklichen Künste mit zum Teil herkömmlichen Spinnrädern geboten werden. Aber auch die beachtliche aus Wolle erzeugbare Produktpalette von den bekannten Strickwaren bis zu exzellent wirksamen Pflanzendünger erzeugte bei den vielen Besuchern durchaus erstaunende Nachfragen. Schaumelken bei Milchschafen durch Joachim Jarick, Schafschur nach der neuseeländischen Methode durch Ronald Rocher und Schauhüten im großen Ring mit Altdeutschen Schäferhunden und einer Herde Schwarzköpfiger Fleischschaf und Knut Kucznik waren weitere Beiträge des Schaf und Ziegenzuchtverbands auf der diesjährigen BRALA.


Bild 5:
Der Wollstand von Frau Schmalzried
– seit vielen Jahren immer ein
„Hingucker“ für die Besucher der BraLa

Bild 6:
Alternative Absatzwege für minderwertige
Wollen als hochwertige Düngemittel
demonstrierte die Firma Florapell


Bild 7: Großer Andrang herrschte stets bei täglichen
Schaumelken der Milchschafe von J. Jarick

Körung und Auktion

Auch diese BRALA wurde wieder von Züchtern des Verbands zur Körung von Zuchtböcken und anschließenden Auktion im Ring genutzt. Die aufgetriebenen Zuchttiere entsprachen höchsten Qualitätsanforderungen. Den Siegerbock mit der besten Fleischnote stellte Familie Körner mit einem Vertreter der Suffolkrasse. Auf der BRALA besteht eine der letzten Möglichkeiten, sich mit Deckböcken für die anstehende Decksaison einzudecken. Und so sollte gerade das Interesse von Gebrauchsschaf- und Ziegenhaltern groß sein, dieses Auktionsangebot zu nutzen.


Bild 8: Schäfermeister J. Körner wird vom Herrn Schubert
(Abteilungsleiter Landwirtschaft im MIL) für den besten
Bock der Kör- und Absatzveranstaltung ausgezeichnet
(Suffolkbock mit der HB-Nr: ————————)

Rassenvielfalt im Großen Ring

Dank des Engagements vieler Züchter war es möglich an jedem Tag der BRALA ein großes Aufgebot der Schaf- und Ziegenrassen im Großen Ring vorzustellen und die beruflichen Rahmenbedingungenunserer Schaf- und Ziegenhalter zu erläutern. Besonders positiv wurde in dieser Schau das Auftreten unserer Jungzüchter, darunter die Preisträger des diesjährigen Jungzüchterwettbewerbs, registriert und mit großem Applaus bedacht.


Bild 9:
„Blasen zum Sammeln“ für die
Tierschau im Großen Ring

Bild 10:
Kleiner Erfahrungsaustausch kurz vor
dem Einmarsch in den Großen Ring

 


Bild.11:
Kärntener Brillenschaf (links) aus
der Zucht von J. Kühne sowie
A. Thiedemann mit ihrem
Waldschaf

Bild 12:
Auch die Ziegen wurden wieder gekonnt
herausgestellt (Brehe, R. mit einer
typvollen Burenziege und Frau Kraetzsch
mit einer schönen Walliser
Schwarzhalsziege von K. Czerwinsky)

Bild 13:
Erstmalig auf der BraLa vertreten
– die Rasse Chairollais,
präsentiert von A. Wildt

Bild 14:
Auch die Ouessants – kleinste Rasse
der Welt – waren wieder vertreten,
präsentiert durch die Jungzüchter
L. Kalcklösch und Janiak, Manuel

Verfasse einen Kommentar





Bitte beachten: Die Kommentar-Moderation ist aktiviert, daher kann sich Ihr Kommentar verzögern bis dieses veröffentlicht wurde. Es besteht keine Notwendigkeit Ihr Kommentar erneut zu senden.