Schafzuchtverband Berlin-Brandenburg e.V.

11. Brandenburger Pommerntag am 8. August

Datum: Dienstag, 7. Juli 2015, 19:07 Uhr | Kategorie: Aktuell | Kommentar: Keine Kommentare

Auch in diesem Jahr wird die Regionale Zuchtveranstaltung für das Rauhwollige Pommersche Landschafe in Berkholz-Meyenburg gemeinsam von der Schäfermeisterin Gunda Jung, SV Uckermark und dem SZVBB e.V. organisiert.

Aufgetrieben werden können außerdem auch Schafe und Ziegen aller übrigen Rassen. Aufgetriebene Ziegen nehmen an der Ermittlung des vom BDZ ausgelobten Ziegen-Zuchtpreises 2015 teil!

Auf der zentralen Zuchtveranstaltung besteht die Gelegenheit, den Leistungsstand der weiblichen und männlichen Nachzucht im Rahmen der Herdbucheintragung und Körung sowie Prämierung zu bewerten. Im Anschluss an die Prämierung findet die Zuchttierauktion statt. Potentielle Käufer können sich vor der Veranstaltung den Zuchtveranstaltungskatalog hier ansehen.

Als Mitglieder der Körkommission werden in diesem Jahr der erfahrene Pommernzüchter Joachim Westphal vom Schafzuchtverband Mecklenburg-Vorpommern, Zuchtleiter Dr. Hans-Jörg Rösler, Schäfermeister Jens Kath, Vorsitzender des Schäfervereins Uckermark unter Mitwirkung von Schäfermeisterin Gunda Jung, stellvertretende Zuchtwartin für die Uckermark, eingebunden sein.

Ablaufplan am 8. August 2015:

8:00-9:30 Uhr     Zuchttierauftrieb
ab  10:00   Uhr     Herdbuchbewertung, Körung und Prämierung
ca. 13:30    Uhr     Auktion

Anfahrt:
Autobahn A11 bis Angermünde oder A20 bis Kreuz Uckermark fahren,
weiter in Richtung Angermünde/Schwedt von der L 284 in Richtung Bergholz/Meyenburg folgen,
Veranstaltung befindet sich im Dorfzentrum

Die Versorgung mit Speisen und Getränken stellt der Schäferverein Uckermark sicher.

Bei Rückfragen melden Sie sich bitte bei:
SZVBB e.V.-Büro (Tel: 03 32 07 / 3 25 73, Fax: 03 32 07 / 5 41 69, ed.bb1508272669vzs@o1508272669fni1508272669)

Bitte beachten Sie die Veterinärbedingungen für die Regionale Zuchtveranstaltung.

Karsten Günther
SZVBB e.V.

Verfasse einen Kommentar





Bitte beachten: Die Kommentar-Moderation ist aktiviert, daher kann sich Ihr Kommentar verzögern bis dieses veröffentlicht wurde. Es besteht keine Notwendigkeit Ihr Kommentar erneut zu senden.